Die Mistkübel von Wien

Als Besucher in Wien fallen einem natürlich auch die Unterschiede in der Sprache auf. Bei uns ist der Mist das was der Bauer hinter dem Stall lagert. In Wien steht es für Abfall. Der Abfalleimer heißt Mistkübel, der Müll ist der Mist und der Wertstoffhof ist der Mistplatz. Und wenn man Fragen hat ruft man die Nummer des Misttelefons an.

Mir gefallen besonders die Mistkübel in Wien. Sie sind mit witzigen, hintersinnigen Sprüchen beklebt. 2015 wurde in einem Online-Voting über die besten Mistkübel-Sprüche abgestimmt. Die Sieger wurden dann beim Mistfest auf dem Mistplatz Hernals gekürt. Jetzt sind 18.000 Mistkübel in Wien mit diesen Sprüchen beklebt.

Wien zählt zu den saubersten Städten der Welt, und die witzigen, auffälligen Mistkübel tragen als bewusstseinsbildende Maßnahme dazu bei, dass es auch so bleibt. Denn je auffälliger sie sind, umso besser werden die Mistkübel auch benutzt. Täglich landen rund 60.000 gefüllte Hundekotsackerln in Wiens Mistkübeln und jährlich über 100 Millionen Tschickstummel (Zigarettenkippen)  im dafür vorgesehenen Aschenrohr. Weiterlesen „Die Mistkübel von Wien“

Quizduell Tour durch Wien

Wie viele andere spiele ich Quizduell. Und ich habe irgendwann angefangen die Fragen über Wien zu sammeln. Heute möchte ich Euch auf eine Reise durch Wien anhand 58 QD-Fragen mitnehmen. Außerdem erfahren wir so auch eine Menge wissenswertes über die Stadt und ihre Geschichte.

Quizduell-Tour durch Wien - in welcher Stadt - www.wien-erleben.com

Die erste Frage ist leicht, so eindrucksvoll wie der Steffldas Bild dominiert. Auch die Frage wo die Votivkirche, das Schloss Schönbrunn oder der Millenium Tower liegt liegt, lässt natürlich nur die Antwort Wien zu. Diese drei Sehenswürdigkeiten kommen sonst in keiner Frage mehr vor.

Quizduell-Tour durch Wien - Votivkirche - www.wien-erleben.com

Weiterlesen „Quizduell Tour durch Wien“

Der St. Marxer Friedhof

Unser heutiges Ziel ist wieder ein allgemein nicht so Bekanntes, der Friedhof St. Marx. Ich bin durch einen Zufall auf ihn aufmerksam geworden. Ich fuhr im Railjet München – Budapest nach Wien und setzte mich an einen Platz, der dann ab Wien reserviert war. Die Reservation war von einer älteren Frau, die dann aber schon vor Wien zustieg. Sie erzählte, dass sie ihre Tochter die in Budapest studiert besucht und ich sagte dass ich ein paar Tage in Wien verbringe. Da meinte sie, ich solle unbedingt den St. Marxer Friedhof besuchen. Das hatte mich Neugierig gemacht und so plante ich gleich einen Besuch ein.

St. Marxer Friedhof - Eingnagstor zum Barockfriedhof - www.wien-erleben.comDer St. Marxer Friedhof ist ein Biedermeierfriedhof im 3. Bezirk, der 1874 geschlossen wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Der Name ist auf eine Kapelle des dort gelegenen Bürgerspitals zurückzuführen, die dem heiligen Markus (St. Marks) geweiht war. Er dient auch als öffentlich zugängliche Parkanlage und strahlt durch seine teilweise verfallenen Gräber bei passender Witterung etwas Mystisches aus. Dazu tragen auch die verwilderten Bäume und Sträucher bei. Besonders schön ist die farbenprächtige Fliederblüte im April und Mai. Die Ruhe wird nur an manchen Stellen durch die vorbeiführende Tangente beeinträchtigt. Sonst ist es wirklich sehr ruhig, auch durch ein Hunde- und Radfahrverbot. Weiterlesen „Der St. Marxer Friedhof“