Das Leopold Museum – NFT Kollektion Egon Schiele

Wie ich in meinem Bericht über das Leopold Museum schon ausgeführt habe, gehört es zu meinem Lieblingsmuseen in Wien. Natürlich habe ich auch den Newsletter des Museums aboniert und so davon erfahren, dass eine NFT Kollektion von Egon Schiele aufgelegt wird. Und dann habe ich mich erinnert, erst vor ein paar Wochen im „Frühstück bei mir“ in Ö3 von solchen NFT`s gehört zu haben.

NFT heißt Non-Fungible Token und ist ein kryptografisch eindeutiges, unteilbares, unersetzbares und überprüfbares Token (dt. Wertmarke), das einen bestimmten Gegenstand, sei er digital oder physisch, in einer Blockchain repräsentiert. Es ist also die digitalisierte Form eines Vermögenswertes dessen damit verbundenen Rechte und Pflichten auf den Token überschrieben werden. Das heißt, die Besitzverhältnisse werden digital abgebildet und sind somit handelbar.

24 ausgewählte Werke von Egon Schiele als NFT

Das Leopold Museum hat jetzt unter dem Titel „Timeless Reflections. The original Egon Schiele NFT Collention“ 24 ausgewählte Gemälde und Zeichnungen von Egon Schiele für die erste, exklusive NFT-Kollektion eines Museums in Österreich auf den Markt gebracht. Durch eine Kooperation des Leopold Museums mit der NFT-Plattform LaCollection und der Österreichischen Post AG ist es derzeit möglich, ausgewählte Werke der Sammlung Leopold als NFT zu erwerben. Der Verkauf läuft bis 26. Mai 2022. Weiterlesen „Das Leopold Museum – NFT Kollektion Egon Schiele“

Die Mistkübel von Wien

Als Besucher in Wien fallen einem natürlich auch die Unterschiede in der Sprache auf. Bei uns ist der Mist das was der Bauer hinter dem Stall lagert. In Wien steht es für Abfall. Der Abfalleimer heißt Mistkübel, der Müll ist der Mist und der Wertstoffhof ist der Mistplatz. Und wenn man Fragen hat ruft man die Nummer des Misttelefons an.

Mir gefallen besonders die Mistkübel in Wien. Sie sind mit witzigen, hintersinnigen Sprüchen beklebt. 2015 wurde in einem Online-Voting über die besten Mistkübel-Sprüche abgestimmt. Die Sieger wurden dann beim Mistfest auf dem Mistplatz Hernals gekürt. Jetzt sind 18.000 Mistkübel in Wien mit diesen Sprüchen beklebt.

Wien zählt zu den saubersten Städten der Welt, und die witzigen, auffälligen Mistkübel tragen als bewusstseinsbildende Maßnahme dazu bei, dass es auch so bleibt. Denn je auffälliger sie sind, umso besser werden die Mistkübel auch benutzt. Täglich landen rund 60.000 gefüllte Hundekotsackerln in Wiens Mistkübeln und jährlich über 100 Millionen Tschickstummel (Zigarettenkippen)  im dafür vorgesehenen Aschenrohr. Weiterlesen „Die Mistkübel von Wien“

Das Leopold Museum

Das Leopold Museum im Museumsquartier (MQ) zählt wie ich schon in unserem Spaziergang durch die Innenstadt geschrieben habe zu meinen Lieblingsmuseen. Es hat vielleicht nicht den Bekanntheitsgrad wie die Albertina oder das kunsthistorische Museum, aber es ist wirklich toll und braucht sich nicht zu verstecken.

Leopold Museum Wien - WOW The Heidi Horten Collection - www.wien-erleben.comAufmerksam auf dass Leopold wurde ich durch einen Bericht über die Ausstellung „WOW! The Heidi Horten Collection“, worauf ich mir die Ausstellung bei meinem nächsten Wienbesuch gleich mal ansah. Präsentiert wurde die Sammlung von Heidi Goëss-Horten, die zu den beeindruckendsten europäischen Privatsammlungen zählt und erstmals öffentlich gezeigt wurde. Darunter waren Meisterwerke von Gustav Klimt, Andy Warhol, Marc Chagall, Ernst Ludwig Kirchner, Paul Klee, August Macke, Franz Marc, Henri Matisse, Joan Miró, Edvard Munch, Pablo Picasso, Egon Schiele, Georg Baselitz, Damien Hirst, Yves Klein, Roy Lichtenstein und Robert Rauschenberg. Insgesamt über 170 brillanter Werke aus 100 Jahren Kunstgeschichte mit Schwerpunkt deutscher Expressionismus sowie amerikanische Pop-Art. Weiterlesen „Das Leopold Museum“