Peterskirche in Wien

Unser heutiges Ziel liegt mitten in der Stadt und ist eher ein verstecktes Juwel. Wir starten wieder einmal vom Stephansplatz aus und gehen ein Stück durch den Graben (wie bei unserem Spaziergang durch die Wiener Innenstadt). Kurz nach der Pestsäule sehen wir schon rechts die Fassade der Rektoratskirche St. Peter.

Die Peterskirche in Wien vom Fiaker aus gesehen - www.wien-erleben.com

Hier kommen von der Hofburg her die Fiaker über die Habsburgergasse und fahren weiter an der Peterskirche vorbei. Da ergeben sich schöne Fotomotive, wenngleich die Kirche nicht leicht zu fotografieren ist, da die Sicht durch die seitlichen Häuser sehr eingegrenzt wird.

Portalder Peterskirche in Wien - www.wien-erleben.comSchon das Portal ist reich verziert und eines ausgiebigen Blickes wert. Innen ist man fasziniert von der barocken Pracht und der mächtigen Kuppel. Die Peterskirche wird auch als die schönste Barockkirche Wiens bezeichnet.

Bevor ich auf die Geschichte und die Ausstattung der Kirche eingehe, möchte ich noch auf einige interessante Dinge hinweisen. So finden viele musikalische Veranstaltungen wie Kirchen- oder Orgelkonzerte statt und es gibt auch eine Oper in der Krypta. Und es existiert ein Chor von St. Peter und ein Kinderchor. Seit 1958 findet jedes Jahr zur Adventszeit eine Krippenausstellung statt. Auch lässt sich ein Besuch anhand einer virtuellen Tour auf der Website der Kirche sehr gut vorbereiten und es gibt auch einen Führer zum Herunterladen in vielen verschiedenen Sprachen. Infos und Links dazu ganz unten bei den Informationen.

Die älteste Kirche Wiens

Die erste Peterskirche ging bis auf die Spätantike zurück und war somit die älteste Kirche Wiens. Sie entstand in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts indem ein Kasernengebäude des römischen Lagers Vindobona zu einer einschiffigen Saalkirche umgebaut wurde.

Altar der Peterskirche in Wien - www.wien-erleben.com

Um 1701 wurde durch die Initiative von Kaiser Leopold I. unter Mithilfe der Dreifaltigkeitsbruderschaft mit einem Neubau begonnen. Die alte Peterskirche, die schon ziemlich verfallen war, wurde mitsamt dem umliegenden Friedhof abgerissen. Die Bauarbeiten dauerten noch bis 1733, erst zu diesem Zeitpunkt war der Bau abgeschlossen. Nach der Fertigstellung wurde die Kirche der Allerheiligsten Dreifaltigkeit und dem hl. Petrus geweiht. 1751-53 wurde am Eingang der Portalvorbau hinzugefügt. Die neue Kirche war der erste Kuppelbau des barocken Wien.

Eine Kuppel die beeindruckt

Statue in der Peterskirche in Wien - www.wien-erleben.comDie Kirche erhebt sich auf dem Grundriss einer Ellipse, darüber die Zentralkuppel die mit einer Laterne abschließt. Sie ist fast 57 m hoch. Die Vorderseite ist von zwei hoch aufragenden Türmen flankiert und endet in mittlerer Höhe in einer Ballustrade. In den Türmen stehen in Nischen die Sandstein-Statuen der Apostel Paulus und Simon, links und Johannes Ev. und Judas Thaddäus, rechts. An der Rückseite schließt ein Quadrat mit einer quergestellten, ovalen Kuppel an. Dort befindet sich der Altarraum, links davon die Sakristei, rechts der Abgang zur Krypta.

Der Altar besteht aus einem Altartisch mit Predella, die von einem Bildnis des Kirchenpatrons, dem Heiligen Petrus, geschmückt wird. In der Apsis ist ein mehrere Meter hohes Wandbild enthalten das Szenen aus der Bibel zeigt. Rechts und links befinden sich kleine weiße Marmorfiguren. Der Taufstein besteht aus grau-weiß marmoriertem Gestein. In den Seitenschiffen sind Nebenaltäre eingefügt. Die heutige Orgel wurde 1903 erbaut, das Gehäuse stammt aus dem Jahre 1751. Das Instrument hat 34 Register auf drei Manualen und Pedal.

Kuppelder Barockkirche St. Peter in Wien - www.wien-erleben.com

Das Rokoko-Portal wurde von Andrea Altomonte entworfen. Auf dem Dach sind die drei theologischen Tugenden Glaube, Hoffnung und Liebe als Bleistatuen dargestellt.

Die Rektoratskirche St. Peter ist eine römisch-katholische Kirche und seit dem Neubau werden hier Gottesdienste gefeiert. Die seelsorgliche Betreuung der Peterskirche wurde 1970 vom Wiener Erzbischof Kardinal König Priestern des Opus Dei übertragen.

Informationen

Adresse: Petersplatz, 1010 Wien (1. Bezirk)
Öffentliche Verkehrsmittel: U1 / U3 Station Stephansplatz

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 7.30 bis 19.00 | Sa-So: 9.00 bis 19.00

Web: www.peterskirche.at

Virtuelle Tour: www.peterskirche.at/ueber-die-kirche/#virtuelletour

Oper in der Krypta: www.inhoechstentoenen.com

Außenansicht der Peterskirche in Wien bei Nacht - www.wien-erleben.com

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.