Plachutta – Wo der Tafelspitz zuhause ist …

Tafelspitz Plachutta Wien - Eingang Wollzeile - www.wien-erleben.comEs gibt so Lokale, bei denen man sich immer vornimmt hinzugehen und es klappt doch irgendwie lange Zeit nicht. So ging es mir mit dem Plachutta, obwohl auch mein Cousin Dieter aus München immer zu mir sagte: „Wenn du in Wien bist musst du zum Plachutta gehen“. Natürlich hatte ich schon oft vom Wiener Tafelspitz gehört dass er sehr gut sein soll. Oft ist man ja enttäuscht, wenn man etwas ausprobiert was im Vorfeld sehr gelobt wird, da man dadurch sehr hohe Erwartungen hat. In diesem Fall war es aber nicht so, um es vorweg zu nehmen, ich war sehr zufrieden und es hat mir hervorragend geschmeckt.

Der Tafelspitz und die Beilagen

Ich bin nach dem ersten Lockdown in das Plachutta Restaurant in der Wollzeile im 1. Bezirk gegangen. In ein paar Foren hatte ich gelesen dass es hier oft sehr voll sei und dann der Service nicht mehr ganz so gut. Bedingt durch Corona war das Lokal aber nicht einmal halb gefüllt und der Service war sehr zuvorkommend und gut.

Tafelspitz Plachutta Wien - Gustostücke - www.wien-erleben.comIn letzter Zeit habe ich meinen Fleisch- und Wurstkonsum stark reduziert. Aber an diesem Abend habe ich mir einen köstlichen Tafelspitz gegönnt. Auf der Karte sind viele gute Gustostücke vom Rind, ich wollte aber natürlich den Tafelspitz haben. Zur besseren Übersicht sind die verschiedenen Fleischarten des Rindes gleich auf dem Teller abgebildet. Der Tafelspitz kommt in einem großen Topf in viel Brühe schwimmend auf den Tisch. Zuerst füllt man die Tasse mit der Suppeneinlage so oft es einem gefällt mit der vorhandenen Brühe auf. Passt aber auf, auch wenn es sehr gut schmeckt, es kommt ja noch so einiges was es zu essen gilt…

Tafelspitz Plachutta Wien - Suppeneinlage mit Brühe - www.wien-erleben.com

Weiter das Mark auslösen und auf den Schwarzbrottoast streichen, salzen, pfeffern und essen. Danach nimmt man den Tafelspitz und legt die Beilagen dazu, die da wären: Bratkartoffeln, Gemüse nach Wiener Art, Schnittlauchsauce und Apfelkren. Wie bereits erwähnt, es hat herrlich geschmeckt, sowohl das Fleisch als auch die Suppe und die Beilagen. Zum Abschluss habe ich mir noch einen Espresso und eine kleine Nachspeise gegönnt und war rundherum zufrieden.

Tafelspitz Plachutta Wien - Topf mit Brühe und Beilagen - www.wien-erleben.com

Der Tafelspitz – eine Kaiserliche Tradition

Die kulinarischen Erfahrungen und Gewohnheiten sämtlicher Kronländer der ehemaligen k.u.k. Monarchie ergaben eine ganz spezielle Teilung des Rindfleisches. Nach dieser bewährten Tradition wird in Wien auch heute das Rind in mehr Teile zerlegt, als irgendwo sonst auf der Welt.

Kaiser Franz Joseph verhalf dem gekochten Rindfleisch zu großer Popularität, indem er es zu seinem Leibgericht erklärt hat. „Wer nicht über mindestens ein dutzend Stücke von gekochtem Rindfleisch sachkundig sprechen konnte“, schrieb Joseph Wechsberg, der Altösterreicher unter den großen Feuilletonisten, „gehört in Wien nicht dazu, gleichgültig, wieviel Geld er verdiene oder ob der Kaiser ihm den Titel Hofrat oder Kommerzialrat verliehen hatte.“

Tafelspitz Plachutta Wien - Köstlich mit Beilagen - www.wien-erleben.com

Wien hat durch die typische Zerlegung des Rinds in viele kleine Teile frühzeitig internationale Alleinstellung erzielt. Unter den vielen „Gustostückerln“ des Rinds hat dabei zweifellos der Tafelspitz die höchste Berühmtheit erlangt.

Der Namensgeber – Ewald Plachutta

Tafelspitz Plachutta Wien - Wo der Tafelspitz zu Hause ist - www.wien-erleben.comDer 1940 in Wien geborene Ewald Plachutta ist Koch und Kochbuchautor und war Inhaber mehrerer Spitzenrestaurants. Nach einer Kochlehre wurde er bereits mit 21 Jahren Küchenchef des Hotels Astoria in Wien. 1991 wurde er von Gault-Millau zum Koch des Jahres gekürt. Im darauffolgenden Jahr wurde er mit drei Hauben ausgezeichnet. 1993 wurde Ewald Plachutta ein Michelin-Stern verliehen. Er gilt als Koch, der eine Renaissance der traditionellen Wiener Rindfleischküche mit ihrem klassischen Gericht Tafelspitz einleitete.

Durch den Kauf des Wiener Spitzenrestaurants 3 Husaren machte sich Plachutta 1979 selbstständig. Bei den Restaurants Grotta Azzurra und Hietzinger Bräu war Plachutta Miteigentümer, letzteres, mittlerweile Plachutta Hietzing genannt, übernahm er 1993 als Alleininhaber. Im selben Jahr wurde das Plachutta Wollzeile in der Altstadt eröffnet und im darauffolgenden Jahr das Plachutta Nußdorf in Wien-Döbling. Inzwischen hat er die Restaurants seinem Sohn Mario Plachutta übertragen.

Das könnte Dich auch interessieren

Informationen

Adresse: Wollzeile 38, 1010 Wien (1. Bezirk)

Telefon/Mail: +43 1 512 15 77 | wollzeile@plachutta.at

Öffentliche Verkehrsmittel: U3 Station Stubentor | U1 / U4 Station Schwedenplatz

Öffnungszeiten: Täglich 11.30-23.00 Uhr (Küchenschluss22.00 Uhr)

Web: www.plachutta-wollzeile.at

Instagram: plachutta_restaurants

Quellen: Wikipedia und Website Plachutta

Tafelspitz Plachutta Wien - Espresso und Nachspeise - www.wien-erleben.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.